Mittwoch, 14. August 2019

Frisch gestrichen // Verarbeitung von Kalk und Lehmfarbe


Heute melde ich mich aus unserer Sommerpause, um Euch unsere neue, farbige Wand zu zeigen.
Sicher fragt Ihr Euch, warum wir nach 3 Jahren schon wieder streichen. Wir hatten am Anfang unseren Grundofen im Wohnzimmer nicht richtig bedient und dadurch war unser Wohnzimmer ziemlich verrußt.  Deshalb hatten wir uns vorgenommen, in den Ferien Wohn- und Musikzimmer neu zu streichen. Zudem bin ich durch meinen Besuch in München, wo ich zum Interior Talk von SOLEBICH eingeladen worden war, voller Ideen nach Hause gekommen. Dort ist die Idee mit der farbigen Wand  entstanden, sowie weitere wohnliche Ideen, die in Planung sind.
Nun zu unseren Wänden:
Bisher haben wir unsere Kalkwände vom Fachmann streichen lassen, nachdem uns jeder davon abgeraten hatte, Kalkwände selber zu streichen. Dann aber sind wir mit Leuten ins Gespräch gekommen, die ihre Wände als Laie selbst gestrichen haben. Sie haben die ProfiKalkfarbe von Auro verwendet. Diese kann wie Dispersionsfarbe aufgetragen werden. Also haben wir diese bestellt und vorletzte Woche gestrichen.
Als unsere Wände vor 3 Jahren vom Malerbetrieb gestrichen worden waren, ging einiges schief, so dass ein Kalkmeister hinzugezogen wurde, der die Maler noch einmal geschult hat. Bei dem Termin wollte ich unbedingt dabei sein und auch selber streichen. Es war ein ganz toller Tag, an dem ich viel über die Kalkfarbe erfahren habe.
Folgende Grundsätze dazu habe ich mir gemerkt:
- Der Raum darf nicht zu kalt sein.
- Der Untergrund muss ein Kalkputz sein.
- Bis Kalkfarbe richtig trocken ist, können mehr als 12 Stunden vergehen, somit sollte man auch beim 2. Anstrich diese Zeit abwarten, um zu sehen, wo noch Unebenheiten sind. Richtig durchgetrocknet ist die Farbe nach 1 Woche.

Beim Anstrich sollte folgendermaßen vorgegangen werden:

1.   Immer eine ganze Wandscheibe in einem Stück streichen. Zuerst ganz verdünnt mit 10% Farbe und Rest Wasser die Wandscheibe durchnässen.

2.   Idealerweise eine Malerbürste verwenden. Ich habe eine sehr schöne aus Ziegenhaar von unserem ökologischen Baustoffhändler Baunetz in Pfullendorf gekauft.

Nun die Farbe 2 zu 3 verdünnen, davon 2/3 Farbe und 1/3 Wasser mischen und mit der Bürste auftragen. Auch wieder in einem Stück eine Wandscheibe streichen. Warum immer eine    Wandscheibe? Der Anstrich kann ansonsten grobe unebene Stellen ergeben. Auch sollte man kleine Ausbesserungen mit der Farbe vermeiden, diese Ausbesserung wird man immer sehen. Wenn wir stark verschmutze Stellen haben, verwende ich ein feines Maler-Schmiergelvlies, um damit den Dreck abzuwischen.

4.   Den Zweitanstrich wie oben beschrieben nach 12 Stunden auftragen.

So habe ich es beim Kalkmeister gelernt. Die Auro Profikalkfarbe kann aber ganz normal wie Dispersionsfarbe aufgetragen werden. Wir haben sie allerdings - um sie passend zu den restlichen Wänden in unserem Zuhause zu halten - so gestrichen wie oben beschrieben. Ich persönlich mag auch die Struktur vom Pinselstrich, die so typisch für Kalkfarbe ist.


Vielleicht fragt sich der eine oder andere, warum der Aufwand mit den Kalkwänden. Historische Gebäude werden in der Regel mit Kalk verputzt und gestrichen, damit die Gebäude möglichst lange erhalten bleiben. Ich finde, dass ist schon ein erster Beweis für eine langlebige Verarbeitung. Kalk ist alkalisch und diffusionsfähig und somit ideal zur Vorbeugen gegen Schimmel. Zudem ein rein natürliches Produkt ohne chemische Zusätze. Das Raumklima ist wirklich toll.

Die farbige Wand ist allerdings nicht Kalk, sondern eine Lehmfarbe. Auch von Auro, die Farbe nennt sich „Rolling Tabacco 20“ Warum wir da jetzt Lehmfarbe verwendet haben? Kalkfarbe ist immer etwas wolkig, nie eine klare Farbe. Die meisten kennen dies von historischen Gebäuden. Wir wollten aber an der Stelle eine klare Farbe für diese Wand haben. Und da Kalk und Lehm sich gut vertragen, haben wir dafür die Lehmfarbe verwendet. Auch die Lehmfarbe sorgt für ein tolles Raumklima. Ist ebenfalls diffusionsoffen, kann Feuchtigkeit gut aufnehmen und wieder abgeben. Diese haben wir 1 zu 1 mit einer Rolle aufgetragen.

Ab jetzt machen wir aber wirklich Urlaub :-) so dass ich mich zum Schulbeginn im September wieder melde.


Sonntag, 21. Juli 2019

Sommerpause / Gartenbilder Juli

Wie jedes Jahr verabschiede ich mich zu Beginn der Schulferien in die große Sommerpause. An dieser Stelle wünsche ich Euch allen eine wunderschöne Sommerzeit!
Anbei noch ein paar aktuelle Gartenbilder.

Hier unsere neu gestaltete Terrasse mit einer Gartenbank von Fischer’s Lagerhaus. Eine Niederlassung von Fischer’s Lagerhaus gibt es in Singen. Dort findet man wunderschöne einzigartige Dinge sowohl für Drinnen wie auch für Draußen.


Auch unsere Morle hat die Bank gleich für sich endeckt. Gott sei Dank ist sie wieder da. Die letzten 5 Tage war sie weg und wir waren außer uns vor Sorge.

Wegen des tollen Wetters bin ich im Garten schon fleißig am zurückschneiden. Unter anderem auch den Frauenmantel. Da ich es schade fand diesen wegzuwerfen, habe ich für unsere Tür ein Kränzchen damit gesteckt. Zusammen mit unserem Birkenkranz, der das ganze Jahr über an der Tür hängt, der perfekte Kranz für den Sommer.

Ein bunter Blumenstrauß aus unserem Garten schmückt unseren Flur.

Die alte Gießkanne haben wir mit unserem Haus gekauft. Wahrscheinlich ist sie schon seit über 50 Jahre da. Sie könnte uns sicher viele Geschichten von unserem Haus erzählen…
Als wir das Haus vor 4 Jahren gekauft haben, habe ich sie mit eine Drainage aus Erde und Steinen befüllt und im ersten Jahr Kapuzinerkresse-Samen reingesteckt. Seitdem versamt sie sich jedes Jahr neu und ich freue immer auf dieses wunderschöne Bild.

Unser schöner alter Walnussbaum schützt aktuell vor den hohen Temperaturen. Aktuell einer der besten Plätze in unserem Garten.

Herzlichst
Eure Fräulein Otten


Sonntag, 14. Juli 2019

Im Juli

Diese Woche stelle ich euch ein paar neue, selbstgemachte Kleidungsstücke und neues aus unserem Alltag vor.

Zuerst zu meine wunderschöne Strickjacke aus Baby Alpaka in der Farbe Mocca. Diese hat meine Schwiegermutter für mich gestrickt. Das Strickmuster ist aus dem aktuellen Lovewoll Heft Nr. 8. Die passende  Anleitung ist auf Seite 26 “Sommer Star”. Allerdings hat meine Schwiegermama den Schnitt etwas abgeändert. Sie hat das Lochmuster der Ärmel für die gesamte Strickjacke verwendet und dadruch bekommt sie einen typischen 80er Jahre Look. Letzte Woche war es nicht so warm und ich konnte sie schon tragen. Es ist die ideale Strickjacke für unseren bevorstehenden Urlaub in Dänemark.

Als kleines Dankeschön habe ich ihr ein Kräuterkissen genäht. Aktuell sind wir schon wieder fleißig dabei Kräuter zu sammeln und zu trocknen. Im Sommer liebe ich die Zitronenmischung Sommernachtstraum. Sie besteht aus Zitronenmelisse, Zitronenthymian, Zitronenverbene, Lemongras und Zirbe. Die erfrischende Note gibt dem Schlafzimmer ein wohltuendes Raumklima und sorgt so für einen erholsamen Schlaf.

Unsere Hochbeete versorgen uns mit frischem, knackigem Salat. Wir konnten auch schon ein paar Tomaten ernten. Bei den Tomaten konzentrieren wir uns inzwischen nur noch auf kleine Cocktailtomaten. Meine Nachbarin Marianne war so lieb und hat mir ein paar schöne Sorten aus der ortsansässigen Gärtnerei besorgt. Tomaten anzubauen ist meiner Meinung nach gar nicht so einfach. Cocktailtomaten sind in Regel einfacher und mit weniger Aufwand verbunden. Zudem schmecken sie herrlich süß.

Zum Schluß noch etwas Selbstgenähtes. Einen Tellerrock aus Jeansstoff. Den Jeansstoff habe ich aus dem Stoffhaus in Stockach. Immer die erste Wahl, wenn ich was brauche. Ich liebe die wuselige Atmosphäre in Stoffläden. Dort stöbere ich die einzelnen Regale durch und oft kommen mir neue Ideen beim Entdecken der einzelnen Stoffe. So auch bei diesem leicht struckturierten Jeansstoff, der regelrecht nach einem Tellerrock gerufen hat. Dazu kombiniere ich eine neue Bluse Sahara von meiner Lieblingsmarke Gudrun Sjödén, die übrigens aktuell einen großen Sale haben.
Wie ich den Tellerrock genäht habe, zeige ich Euch hier auf dem Bernina Blog.

Mittwoch, 10. Juli 2019

SOLEBICH Design Apartment // Johannifeuer

Der Juni und Juli ist bei uns immer recht vollgepackt mit Veranstaltungen, deshalb habe ich es erst heute geschafft Euch zu schreiben.
Am Wochenende war ich in München, um im SOLEBICH Design Apartment am Interior Talks mit unterschiedlichen Sprechern  - wie z.B. der Direktorin der Neuen Sammlung, Redakteure von der AD und verschiedenen Designern  - zuzuhören. Sehr schöner Abend! Auch die Räume im Eisernes Haus am Nymphenburger Schlosspark waren vom SOLEBICH Team mit sehr viel Gespür für Design eingerichtet. Für mich war es eine wunderschöne Gelegenheit, so viele wunderbare Designklassiker ungezwungen anzuschauen und auszuprobieren. Darüber hinaus habe ich viele spannende Menschen, vor allem aus der SOLEBICH Community, persönlich kennenlernen dürfen.

Ich vor dem Eisernes Haus am Nymphenburger Schlosspark mit meiner selbstgenähten Tasche. Zur Tasche bald mehr dazu.

Und zum Schluss möchte ich mit Euch ein paar Eindrücke von unserem Johannifeuer 2019 an der Freien Waldorfschule Wahlwies teilen. Jedes Jahr im Juni feiern wir zur Sommersonnenwende die Johanninacht mit einem wunderschönen Johannifeuer. Ebenfalls toller Moment


Sonntag, 30. Juni 2019

100 Jahre Waldorf

Dieses Jahr ist nicht nur 100 Jahre Bauhaus, sondern auch 100 Jahre Waldorfpädagogik.
Auf der ganzen Welt wird dieses Jubiläum gefeiert. Auch unsere Waldorfschule Wahlwies feiert zu diesem Anlass kräftig mit.
Zusammen mit anderen Waldorfschulen am Bodensee ist dazu Waldorf100 – Begegnungen rund um den Bodensee entstanden. So finden rund um den See verschiedene Veranstaltungen statt. Mehr zu den einzelnen Terminen findet Ihr hier.
Den Zusammenklang am 25. Mai im Konzertsegel Radolfzell habe ich mit meiner Kamera festgehalten. Anbei ein paar Impressionen vom, trotz des schlechten Wetters, sehr schönen Konzert.



100 Jahre Waldorfschule – weltweit wird dieses Jubiläum in diesem Jahr gefeiert. Im September 1919 wurde die erste Waldorfschule auf der Uhlandshöhe in Stuttgart gegründet und bis zum Beginn des 2. Weltkrieges gab es bereits 34 weitere Waldorfschulen in Deutschland, der Schweiz, Holland, England, Norwegen und Schweden, in Ungarn und in Österreich sowie in den USA. Die Waldorfschulbewegung ist mittlerweile mit etwa 1.100 Schulen und über 2.000 Kindergärten zur größten freien Schulbewegung weltweit geworden. Auch die Schulen rund um den Bodensee beteiligen sich an verschiedenen Projekten und bunten Veranstaltungen im Jubiläumsjahr.
Related Posts with Thumbnails