Samstag, 11. Februar 2017

Wer steckt hinter Fräulein Otten?

DSC_9933kopie
am 6.2. 2017 bin ich 40 Jahre alt geworden und so kam mir die Idee etwas über mich zu schreiben. Wer steckt hinter Fräulein Otten? Was ist meine Motivation für diesen Blog und was sind meine Interessen und meine Leidenschaften?
Wer steckt hinter Fräulein Otten?
Geboren bin ich als Stephanie Otten, daher also der Name Otten, in Springs Südafrika. Sicher fragt ihr Euch wieso Südafrika? Das liegt daran, dass mein Papa Südafrikaner ist und meine Mutter in den 70ern aus der Eifel nach Südafrika ausgewandert ist. Meine Eltern haben sich dort kennengelernt.
Die ersten Jahre haben wir im Ausland gelebt. Zuerst in Südafrika und später noch in England. Als ich 5 Jahre alt war, sind wir nach Deutschland in die Nähe von Heilbronn gezogen, wo meine Eltern bis heute leben.
Aida[5]
In Südafrika an meiner Taufe mit meinem Bruder Gregory, der jungen Tante Michelle und unserer Nanny Aida.
IMG_0006
In unsere Einfahrt in England in der Stadt Barrowford.
IMG_0004
Schon als Kind habe ich gern gebastelt und genäht. Charakterlich war ich eher ein eigenwilliges und störrisches Kind. Gleichzeitig war ich auch mit viel Phantasie gesegnet. Gruppen und Cliquen lagen mir nicht. Ich war ein Einzelgänger, was sich bis heute nicht geändert hat. Als Jugendliche war ich ein idealistischer Mensch. Meine großen Vorbilder waren und sind noch heute Persönlichkeiten, wie Martin Luther King, Nelsen Mandela und Joseph Beuys.
Auch die Künstlerbewegungen der Zeit um 1900 bis 1930 haben es mir schon früh angetan. Ich wollte alles über die Bloomsbury Group, die Lebensreform, die Wiener Werkstätte und das Bauhaus wissen. Fasziniert war und bin ich von Persönlichkeiten wie Vanessa Bell, Virgina Woolf, Dora Carrington, Isadora Duncan, Hedwig Bollhagen, Peggy Guggenheim und noch vielen mehr. Hinzu gekommen ist im Laufe der letzten Jahre Rudolf Steiner und die Anthroposophie, deren Entstehung interessanterweise auch in diese Zeit fällt.
IMG_0001
In meiner ersten eigenen Küche
IMG_0016 kopie1
Generell war ich ein Spätzünder. Lange Zeit wusste ich nicht, was ich beruflich machen sollte. So kam es, dass ich z.B. über 1 Jahr nur gekellnert habe. Rückblickend habe ich damals voll und ganz für den Augenblick gelebt, ohne nachzudenken, ob es sinnvoll ist oder nicht. Diese große Ungezwungenheit wünsche ich jedem Jugendlichen in seiner Findungsphase. Ich hoffe, dass ich in ein paar Jahren, wenn meine Kinder soweit sind, es noch genauso sehe. Als ich dann zwanzig wurde, kam eine Freundin auf mich zu und fragte, ob Modedesign nicht was für mich wäre. In diesem Augenblick hat es bei mir Klick gemacht. Diesen Moment werde ich nie vergessen. Echt klasse! Jetzt musste ich es nur noch meinen Eltern beibringen und ich dachte, sie erklären mich für vollkommen verrückt. Aber sie waren von der Idee begeistert und meinten, dass dies zu mir passen würde. Von da an wurde aus der mittelmäßigen Schülerin eine sehr gute. Dieses große Engagement kannte ich bis zu diesem Zeitpunkt nicht. Ich wollte von da an immer gut sein, indem was ich mache und so ist es bis heute geblieben.
IMG_0007
IMG_0014
12
Unbenannt
05
1Unbenannt
2Unbenannt
Bei den oberen sieben Bildern handelt es sich um Arbeiten aus dem Studium. Die Kleidung habe ich damals entworfen, genäht und selbst gemodelt.
IMG_0005
Nach dem Modedesignstudium hatte ich das Glück ein Praktikum bei Hugo Boss machen zu können und anschließend übernommen zu werden. Zuerst war ich Teamassistentin der Fashion PR und später habe ich die Marke HUGO betreut. Diese Jahre waren ungemein spannend und alle, die den Film der Teufel trägt Prada kennen, können sich vorstellen wie mein Alltag war. Ich habe nationale und internationale Persönlichkeiten kennengelernt sowie Fashionshows, Dinners, Interviews und Shootings der absoluten Extraklasse mitorganisiert. Ich möchte diese Zeit nicht missen. Nach Hugo Boss habe ich bei Talbot Runhof gearbeitet und war mitten in der „Bussi Bussi“ Gesellschaft von München angekommen.
Wien 070
Aber ich bin nicht in diese Welt hineingeboren worden und war auch nie traurig darüber. Ich stamme aus der gutsituierten Mittelschicht. Mein Papa ist Direktor einer internationalen Firma und meine Mama hatte 20 Jahre lang einen Bioladen. Das prägt mich. Nach der anfänglichen Begeisterung für die Glamourwelt entstand eine Leere und ich fing an die Dinge zu hinterfragen. Oft zu oberflächig waren die Themen. Eine Freundin, die bei der ELLE arbeitet, hat einmal über die Modewelt gesagt: „Am liebsten feiern wir uns selbst!“. Und so ist es auch.
Anfänglich wollte ich nur eine Auszeit haben und bin ich schwanger geworden. Danach war für mich klar, halb Mama halb Fashiondame fühlt sich nicht richtig an. Hinzu kam, dass meinem Mann ein toller Job in der Pfalz angeboten wurde. Da Landau nicht das Mode Mekka ist, wurde es anfänglich zum Fluch und später zum Segen. In der Schwangerschaft habe ich mich immer mehr mit dem einfachen Leben beschäftigt. Die Anthroposophie sowie die Waldorfpädagogik kannte ich bereits aus Kindertagen. Für mich war sehr schnell klar, dass ich so auch meine eigenen Kinder erziehen wollte.
Kopie-von-oskar_woche28-1-K
Als Oskar dann ein Jahr alt war, drängte sich immer mehr die Frage auf, was ich beruflich in der Pfalz machen kann. Ich stand nicht im Zwang unbedingt arbeiten gehen zu müssen und so entstanden die Dinge behutsam. Erst fing ich mit meinem Blog an, dann kamen die Kurse und schließlich der Dawanda Shop hinzu. Ich weiß noch gut, dass die VHS sich nicht sicher war, ob die Leute wirklich Interesse an Nähkurse haben. Später lachten wir darüber, da meine Kurse immer direkt ausgebucht waren. Der ganze do-it-yourself Bereich ist in den letzten Jahren ungemein gewachsen. Ähnlich wie es mir ging, geht es inzwischen vielen Leuten. Der Versuch Dinge selber zu machen, macht einfach glücklich.
14732183_605707959615431_8581012611715477111_n
Vor gut 1,5 Jahren sind wir, wieder berufsbedingt durch meinen Mann, an den Bodensee gezogen. Zwischen zwanzig und dreißig bin ich viel umgezogen und fand es damals immer spannend neue Leute und Gegenden kennenzulernen. Mit Kindern ist dies nicht mehr so. Wir mussten uns hier erst wieder ein Netzwerk aufbauen. Auch das gute Wetter der Pfalz sowie die Gemütlichkeit der Pfälzer fehlen uns doch immer wieder sehr. Aber dafür gibt es hier andere Vorteile. Dankbar sind wir vor allem über die tolle Waldorfschule, die wir so in der Pfalz nicht gehabt hätten. Der ganze Bodenseeraum ist in dieser Richtung sehr gewachsen und man begegnet hier sehr vielen interessanten, aber auch sehr liebevollen Menschen. Wir fühlen uns inzwischen sehr wohl in Stockach. Infrastrukturmäßig liegt es super, da wir schnell in Konstanz, Überlingen, Radolfzell aber auch in Tuttlingen, wo meine Schwiegereltern leben, sind. Nicht zu vergessen sind wir in wenigen Minuten am See.
Die ländliche Region erdet uns sehr. Wir erleben die Natur im Wechsel der Jahreszeit viel intensiver und darüber hinaus kann ich mich mehr auf meine Arbeit konzentrieren. Was als kreativer Mensch, wenn man sehr städtisch wohnt, nicht immer einfach ist. Ich genieße es morgens, wenn die Kinder in Kita und Schule sind, ungestört in meinem kleinen Atelier arbeiten zu können. Seit einem halben Jahr wohnen wir in unserem sanierten Haus aus den 30er Jahren. Die Bauphase war alles andere als einfach, aber dadurch fühlen wir uns umso mehr mit unserem Haus verbunden und vor allem fühlen wir uns sehr wohl hier.
DSC_0079
DSC_0086
DSC_0094
Wie man auf dem Bild sieht habe ich mehrere Nähmaschinen. Zu meiner Bernina Virtuosa habe ich ein inniges Verhähltnis Smile
Idee meines Blogs:
Bei meinem Blog geht es darum Leser dazu anzuregen selbst kreativ zu werden. Ich versuche kontroverse Themen, wie Kindererziehung, Pädagogik, Ernährung, alternatives Leben usw. zu vermeiden. Dies sind zwar alles Themen, die mich sehr interessieren und jeder der meinen Blog verfolgt, spürt dies auch, aber es wird eben nicht thematisiert. Erstens liegt es einfach daran, dass ich nur eine begrenzte Zeit im Netz sein will und dies sonst schnell ins Uferlose laufen kann. Zweitens geht es nicht darum anderen etwas vorzuschreiben, sondern darum Anregungen zu geben ohne bewertend zu sein.
DSC_9957
Meine Leidenschaft:
Ich hege eine große Leidenschaft für alles typisch Britische und kann nicht erklären warum. Vielleicht liegt es an den Jahren, in denen meine Familie mit mir in England gelebt hat. Vor allem liebe ich englische Gärten. Dort steht immer die Pflanze im Vordergrund. Dies liebe ich sehr! Darüber hinaus bin ich schon seit Jugendtagen ein großer Agatha Christie Fan. Ich liebe ihre Figuren, die ich auch schon in Form von Geschichtskissen verewigt habe.
Mehr dazu könnt ihr bei meinem Pinterest Order „ Dinge die ich Liebe“ sehen.
Wer mag kann auf YouTube mein Portrait, welches der SWR gemacht hat, anschauen.
Zum Schluss:
Diese Zeilen zu schreiben hat mir sehr viel Spaß gemacht. Ich hoffe Euch hat es Freude gemacht mehr von mir zu erfahren und freue mich auf eine weitere schöne gemeinsame Zeit!
Eure Fräulein Otten
DSC_9968 Kopie

Kommentare:

  1. Was für ein toller Post. Danke für's Teilen. Ich habe auch einige Jahre mit meiner Familie in Südafrika gelebt, habe einen Hang zum Britischen und den engl. Gärten und liebe meine Virtuosa über alles - obwohl sie gerade zum ersten Mal schwächelt...
    Ich brauche meine kreativen Fluchten, um micht wieder zu erden und da ich sehr ländlich ohne persönlichen oder besser direkten kreativen Austausch lebe, liebe ich die Möglichkeiten, die die virtuelle Welt mit Blogs, Pinterest und Instagram bietet.
    ich lese deinen Blog sehr gerne.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe ute,
      danke für deinen kommentar, echt klasse so viele parallelen:-)
      auch ich ziehe aus dem netzt viel positives, den rest muss man einfach ausblenden:-)
      und es ist klasse dadurch so viele gleichgesinnte zu treffen:-)
      ganz liebe grüsse
      stephie

      Löschen
  2. Oh man wie toll!!
    Vielen lieben Dank für diesen wunderschönen Post über dich!!
    Hat ebenfalls als Leser Spaß gemacht es zu lesen:-)
    Liebe Grüsse
    Anke

    AntwortenLöschen
  3. Herzlichen Glückwunsch nachträglich, du Liebe! Ein zufriedenes und gesundes neues Lebensjahr wünsche ich dir!
    Was für ein schöner Post. HUGO habe ich in meinem ersten Berufsleben mit Begeisterung verkauft ( und Jil Sander ☺), die Mode habe ich sehr geliebt! Nach der Geburt unserer Tochter Alva habe ich lange pausiert und dann meinen Berufswunsch, an einer Grundschule arbeiten zu können,realisiert. Rudolf Steiner war eins meiner Referatsthemen für die Prüfung und bei der Vorbereitung bin ich damals auf deinen Blog gestoßen. Den lese ich seitdem jede Woche!
    Nun noch einmal alles Liebe für dich! Deine Esther

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe esther, vielen lieben dank für deine lieben worte! und danke für deine treue und es ist schön so viele gleichgesinnte zu treffen:-)
      herzlichst stephanie

      Löschen
  4. Hallo,
    durch Zufall bin ich gerade auf Deinen Blog gestoßen und die Überschrift Deines Postes hat mich neugierig gemacht. Es gibt nicht viele Blogger die so viel über sich selber preis geben. Ich gehöre auch nicht dazu.

    Dein Lebensweg hört sich sehr interessant an und ich freue mich, dass Du Dein Ziel im ganz normalen Leben gefunden hast.

    Gerne schaue ich mich gleich bei Dir hier um und wenn es mir gefällt bleib ich glatt hier!

    Liebe Grüße

    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe monika,
      ich wünsche dir viel spaß auf meinem blog:-)
      herzlichst
      stephanie

      Löschen
  5. Liebe Stephanie,
    mir hat es auch Spaß gemacht, deine Zeilen zu lesen! Und ich habe tatsächlich jede Zeile gelesen und auch das youtube-Video angeschaut ;-)
    Dein Lebensweg war und ist recht spannend und abwechslungsreich. Südafrika!!! Wow! Ich war drei Wochen im Urlaub dort! Es war mein spannendster und abenteuerlichster Urlaub überhaupt. Ein tolles Land!
    Meine Tochter (8 Jahre alt) hat mir etwas über die Schulter geschaut, weil sie entdeckt hat, dass du Modedesignerin bist. Das ist auch ihr Berufswunsch ;-) (im Moment zumindest). Ich lese deinen Blog auch sehr gerne. Mach so weiter! Du bist sehr sympathisch :-)
    Herzlichen Glückwunsch nachträglich zum Geburtstag!
    Ganz liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe melanie, danke für deinen kommentar und die lieben worte! nach all den jahren hatte ich das gefühl ich sollte mal etwas über mich schreiben und freue mich sehr über die vielen lieben reaktionen:-) ganz liebe grüsse zurück die stephie

      Löschen
  6. Habe sehr gerne über dein Leben gelesen. Sehr schön geschrieben. Alles Gute wünscht
    Christine

    AntwortenLöschen
  7. Ja, so ein runder Geburtstag ist schon etwas besonderes. Erst einmal "ALLES GUTE"
    Ich finde deine Zusammenfassung sehr interessant, vor allem, da ich fast im selben Alter bin und daher doch einige Parallelen finden konnte.

    Alles Liebe
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe regina, danke für deine glückwünsche und die lieben worte! herzlichst stephanie

      Löschen
  8. Hallo Stephanie,
    auch von mir noch herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag nachträglich. Alles, alles Gute und dass es ein Jahr voller schöner Momente wird.
    Ich hab' den ganzen Beitrag gelesen und fand es richig spannend. Und Du warst bei Hugo Boss, ich wohne ja quasi um die Ecke und fahre jeden Tag bei ihm vorbei, jetzt werde ich immer an Dich denken. ;-)
    LG zu dir und einen schönen Reststonntag.
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe manu, danke für deine glückwünsche und die lieben worte! wir waren letzens auch wieder in metzingen und wahnsinn wie sowohl boss als auch die stadt inzwischen wieder gewachsen ist. herzlichst stephanie

      Löschen
  9. Liebe Stephanie,
    alles Liebe zu Deinem runden Geburtstag (ich bin da im Mai fällig ;0)). Was für ein toller Post: tolle Fotos zu einem bewegten Leben... sehr sympathisch, sehr kreativ!
    Weiterhin alles Gute für Dich,
    lg Karin Pantel :0)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe karin, danke für deinen kommentar und liebe worte! ist einfach mal schön rückmeldung zu bekommen:-)
      dann auf deinen baldigen geburtstag!
      herzlichst stephanie

      Löschen
  10. Von Herzen alles Gute zu Deinem Ehrentag. Ich bin im Dezember 40 geworden. Wahnsinn was man mit 40 schon alles hinter sich hat. Ein aufregendes Leben hast du da gelebt. Bewundernswert! Lass es Dir gut gehen!

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Stephanie, was für ein großartiger Post... gerade jetzt in einer für mich schwierigen Umbruchphase, in der ich nicht weiß wohin mein Leben gehen soll, ist es sehr inspirierend und Mut machend deine Geschichte zu lesen, zu lesen wie du deinen Leidenschaften folgst und das mit einer Ruhe und Gelassenheit die ich mir wünsche... danke für diesen Post und auch von mir herzlichste Glückwünsche
    liebe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe elisabeth,
      danke für die lieben worte!
      gelassen bin ich nicht immer, mein mann müsste jetzt lachen:-)
      aber ich versuche mich immer an ein paar grundsätze zu halten:
      - sich selbst treu zu bleiben
      - das was man macht mit leidenschaft zu machen
      - das was keinen spaß macht zu minimieren
      und dies muss ich immer wieder neu verhandelt werden :-)
      wünsch dir alles gute!
      herzlichst stephanie

      Löschen
  12. Hello Freaulein Otten, what a great post! It was very interesting to learn more about you. I thought I would write in English since you like Britan ;) (I live in Australia). I always love seeing a new post from you, you are such a creative person. All the best, Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dear sarah,
      thank you very much for the kind words! it is a great honor to have even reader from australia :-)
      many thanks:-)
      kind regards
      stephie

      Löschen

Related Posts with Thumbnails